Wer etwas von seiner persönlichen Lebensaufgabe – seiner Berufung weiß – , die viel mehr beinhaltet als Karriere Ziele, hat einen Schlüssel entdeckt, nicht von Umständen getrieben zu werden. Er hat eine Vision für sein Leben und seine weiter gesteckten Ziele. Er hat einen Kompass in der Hand, der ihn davor bewahrt, die Fassung zu verlieren, wenn er auf eine Krise trifft, und/oder sich Unvorhergesehenes ereignet oder es beruflich auch einmal bergab geht.

Zur Lebensaufgabe gehört das persönliche Wissen über die eigene Identität, den eigenen emotionalen Anker, die eigene Selbstachtung, das eigene Selbstwertgefühl.

Menschen mit einer Lebensaufgabe sind nicht Spielball von Umständen und vom Denken anderer Leute abhängig.

Sie treffen ihre Entscheidung immer in Ausrichtung auf die Aufgabe, die nach ihrer Überzeugung, ihrem Dasein auf dieser Welt, ihre Bedeutung verleiht.

Victor Frankel sagte einmal sinngemäß, dass jeder in seinem Leben seine spezifische Berufung hat, in der er nicht zu ersetzen ist. Die Aufgabe eines jeden ist so einzigartig, wie auch die zahllosen Möglichkeiten, sie zu erfüllen.
Führung von morgen bedeutet die individuelle Sinndimension jedes/-r einzelnen Mitarbeiters /-in nicht nur zu akzeptieren, sondern vielmehr mit zu helfen, diese zu entdecken und zur Entfaltung zu bringen.

Motivation war gestern, doch im Morgen wird diese Führungsmethode viel zu viel Energie fressen.
Sinn und Werte stellen die beste Basis für eine starke, verantwortungs- und vertrauensvolle Unternehmenskultur dar.